Nachrichten

SEOSEMbra.de - Ihr Online Marketing Spezialist

Facebook schafft den Daumen ab! Geht das Markenzeichen nun komplett verloren?

November 10th, 2013 | Alexander Füller | Tags: , ,

Facebook, das weltweit größte Soziale-Netzwerk mit über 955 Millionen Nutzern schafft in geraumer Zeit sein Markensymbol den Daumen (hoch) ab. Vor knapp drei Tagen erreichte uns über einen Kooperationspartner die Meldung, dass Facebook künftig auf allen Sichtbarkeitsebenen, der persönlichen Webseite, sowie allen Unterseiten, die Facebook als Code auf einer Webseite eingebunden haben den Daumen hoch gefällt mir Button abschaffen möchte. Doch was steht hinter dem Gedanken und macht es wirklich Sinn den bereits in allen Köpfen fest verankerten „gefällt mir Button“ zu ändern?

Fragt man uns als Marketing-Experten, dann ist unser Statement recht simpel. Wieso sollte ein Unternehmen, was mit einem Symbol Geschichte geschrieben hat und bereits in allen Köpfen der Menschheit verankert ist plötzlich sein eigenes Markenzeichen verändern? Wer war den bitte an dieser Marketingentscheidung maßgeblich beteiligt? Das können sicherlich nur Stümper sein, könnte man sich zunächst denken. Aber derart drastisch ist die Neuerung dann doch nicht. Nach ersten Mutmaßungen, Facebook werde den gefällt mir Button auf jeder Sichtbarkeitseben abschaffen, gilt es zunächst ein wenig zu relativieren, denn es handelt sich lediglich um Variationen in der Darstellungsweise von externen Webseiten, welche die Facebook Developer Funktionen eingebunden haben, um Seiten, Artikel usw. mit den gewohnten Facebook Funktionen auszustatten. Die Betreiber von externen Webseiten mit Facebook Funktion müssen im Rahmen dieses Updates nichts unternehmen, um auf das neue Symbol umgestellt zu werden. Die ursprünglichen Grafiken werden automatisch von Facebook ersetzt.

Nach aktuellsten Werten des Deutschen Statistikportals Statista sind nach dem letzten Stand aus dem Monat Juni 2013 rund 26 Millionen aktive Facebook Nutzer registriert. Es bleibt zu erwarten, wie sich die Veränderungen auf externen Webseiten auf das Benutzerverhalten niederschlagen werden. Wir nehmen jedoch nicht an, dass eine Änderung des ursprünglichen Daumens in eine Sprechblase eine merkliche Reduktion der Klickrate zu Folge haben sollte. Einen „Dislike Button“ wird es aber weiterhin nicht geben. Facebook ist schließlich nicht HotOrNot. Das ist auch gut so, es sollten schließen keine Nutzer von Anderen abgestraft werden, sodass unter Umständen ein potentieller Facebook Mobbing Krieg unter den Nutzern entstehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.